AMD bringt Quad-Core-Chip Barcelona erst im September

CloudEnterpriseServer

AMD wird seinen Prozessor ‘Barcelona’ wohl erst am 10. September auf den Markt bringen. Das geht aus einer Ankündigung von Lucasfilm hervor, mit denen AMD zusammenarbeitet.

Lucasfilm hat für den 10. September zur “Meisterwarteten Premiere des Jahres” in sein Letterman Digital Arts Premier Theater geladen. AMD unterstützt mit seinen Chips die Filmproduktionen von George Lucas’ Filmen. Ursprünglich hatte man den Chip – der den Rettungsring des Unternehmens in der stürmischen See des Chip-Marktes darstellt – für Mitte des Jahres angekündigt. Jede Woche Verzögerung bedeutet einen weiteren Rückschlag im Kampf um Marktanteile mit Intel.

Sprecher von AMD wollten das Ereignis nicht direkt bestätigen, verwiesen aber auf eine Firmenmitteilung, wonach man erste Exemplare des Barcelona-Chips im August an Server-Hersteller senden will. Im Mai hatte AMD den Barcelona-Chip in San Francisco erstmals einem Fachpublikum vorgestellt. Damals hatte Randy Allen, AMD Vizepräsident für Server und Workstations, noch behauptet, man liege bei der Produktion im Zeitplan. Die Prozessoren seien zur Mitte des Jahres in Stückzahlen verfügbar.

AMD hofft mit Barcelona in die Gewinnzone zurückzukehren. Aktuell führt nur Intel die Quad-Core-Prozessoren im Angebot: Seit der Vorstellung dieser Chips im November 2006 war AMD gezwungen, seine Prozessorpreise zu senken. Die Hoffnung für AMD liegt jetzt auf dem neuartigen Design der Chips, die vier Kerne auf einem Stück Silizium kombinieren. AMDs Technik soll einen Leistungsvorsprung gegenüber den Intel-Prozessoren bieten, die zwei Dual-Core-Chips für den Quad-Core-CPUs nutzen.

Kurz nach der Markteinführung der Barcelona-Prozessoren holt Rivale Intel mit der Präsentation des Clovertown-Nachfolgers, Codenamen ‘Penryn’, aber bereits zum Gegenschlag aus. Es wird erwartet, dass dieser erneut deutliche Verbesserungen gegenüber den aktuellen Prozessoren bietet.