IT-Projektanfragen erreichen Höchststand in Deutschland

EnterpriseSoftware

Die IT-Personalagentur Gulp hatte für diesen Sommer mit einem Aufschwung bei IT-Projekten gerechnet – aber nicht mit einem derart großen.

Allein im Juli dieses Jahres stieg demnach die Zahl der Projektanfragen an IT-Freiberufler auf 14.263 an. Wie es in einer Mitteilung hieß, seien dies doppelt so viele wie im Jahr 2006. Damals lag das Monatsmittel der über Gulp zugestellten Projektanfragen noch bei 7.148.

Das heißt, dass die Server der Personaldatenbank alle drei Minuten eine Anfrage bearbeiten, bei der nach einem IT-Projektleiter oder –Mitarbeiter gesucht wird. Allein im ersten Halbjahr 2007 wurden 69.209 Projektkontakte an IT-Selbstständige weitergegeben, die in der Datenbank von Gulp registriert sind. Im Vergleich mit dem selben Zeitraum im Vorjahr sind dies 43 Prozent mehr Anfragen.

Wie es weiter hieß, habe der deutsche Projektmarkt damit ganz neue Ausmaße erreicht. Der Aufwärtstrend seit dem Jahr 2004 sei stärker als bisher vermutet. Bereits jetzt sei es in bestimmten Bereichen schwierig, externe IT-Spezialisten mit den benötigen Qualifikationen zu finden, die für IT-Projekte noch verfügbar sind. Demnach seien die Fachleute mit Software-Entwicklungskenntnissen am begehrtesten, 49 Prozent aller Anfragen galten ihnen.

Bei den Beratern habe es den größten Bedarfszuwachs gegeben: Mittlerweile gilt ein Viertel aller Anfragen Beratern. Im Vergleich zum Vorjahr habe aber auch der Bedarf an externen Administratoren leicht zugenommen. Wenig überraschend war der Blick auf die gefragtesten Skills: In nahezu jedem vierten Angebot (24 Prozent) wurde nach externem SAP-Know-how gesucht, darunter besonders Kenntnissen in APO-Systemen, den Modulen BW, FI, CO, MM und PP sowie der Programmiersprache ABAP. Weitere, von den Unternehmen begehrte Qualifikationen waren Java, SQL-Datenbanken oder Oracle-Lösungen.