IBM bereitet ‘BladeCenter S’ vor

CloudEnterpriseServer

Diese Blade-Computing-Lösung richtet sich an kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) und soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Vorinstallierte und integrierte Anwendungen sowie angegliederter Storage sollen dabei Platz und Kosten sparen. Zwischen 25 bis 45 Server lassen sich in einem mittelgroßen Unternehmen mit fünf Blade-Servern im Chassis ablösen, verspricht IBM. Auch das Thema Stromverbrauch werde mit dem Feature ‘PowerExecutive’ angegangen.

Neu ist jetzt, dass IBM den Betatest für das BladeCenter S gestartet hat. Dieser läuft in zehn Ländern und umfasst sowohl IBM-Business-Partner als auch IBM-Kunden. Der Hersteller will die Anregungen aus dem Betatest in das Endprodukt einbauen.

Dabei interessiert unter anderem, ob die Lösung einfach zu installieren und zu konfigurieren ist. Von den VARs (Value Added Resellers) und den ISVs (Independent Software Vendors) erwartet IBM zudem Feedback zu den Themen Application Integration und Packaging.