Körperspray gegen Handystrahlen

Enterprise

“Elektromagnetische Strahlen durchdringen Mauern. Wie kann sich ihre Haut schützen?”

Mit dieser Frage, die mindestens gleich ein subkutanes Kribbeln zur Folge hat, wird der französische Hersteller Clarins für das Wässerchen ‘expertise 3p’. Das Spray sorge nicht für mehr Haarvolumen, besseren Teint oder für Geruchschutz rund um die Uhr. Nein. Expertise 3P hat einen ‘Magnetic Defense Complex’. Der soll nämlich –  einmal auf die Haut aufgesprüht – gegen Elektrosmog und Strahlungen, wie etwa von Handymasten, schützen.

In dem Spray sind keineswegs kleine Bleiplättchen oder andere Metalllegierungen enthalten. Die Wirkstoffe des Weißen Tees und Lapsana (fördert die Zellenergie und stärkt die natürlichen Abwehrkräfte der Haut) sowie Rhodiola Rosea, dem Rosenwurtz, und Thermus Thermophillus sollen ihren schützenden Mantel über die empfindliche Haut breiten. Vermutlich ist es eine Weiterentwicklung des ‘Anti-Pollution-Komplex’, den der Kosmetik-Hersteller 1991 vorstellte.

Der britischen Advertising Standards Authority, die den Briten das, was den Deutschen der Werberat, ging das jetzt doch einen Schritt zu weit und sprach eine Rüge gegen das Unternehmen aus. Die juristische Tragweite dieser Rüge dürfte zweifelhaft sein. Doch immerhin sucht man die Suggestivfrage, mit dem Clarins mit den vagen Ängsten der Konsumenten spielt, auf der britischen Webseite des Herstellers vergebens. 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen