Microsoft entwickelt Dienst für Unified Communications

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Während der VoiceCon-Konferenz in San Francisco hat Microsoft die Veröffentlichung seines Office Communications Server 2007 angekündigt.

Mit dem Office Communications Server will Microsoft den wachsenden Markt für kombinierte Kommunikation aus Sprache, Video und Text bedienen. Bei der angekündigten Vorstellung am 16. Oktober soll auch der Microsoft-Gründer und Chefentwickler Bill Gates anwesend sein.

Die Features des Office Communications Server will Microsoft auch als Online-Dienst anbieten. Dies erklärte Warren Barkley, Principal Group Program Manager bei Microsoft, am Rande der Veranstaltung. Eine genauen Zeitplan für die Entwicklung des Angebotes wollte er nicht nennen.

Microsoft bietet mit LiveMeeting schon jetzt eine Plattform für die Online-Zusammenarbeit an. Auch andere Anwendungen wie CRM will Microsoft als Service anbieten.

Eines der wichtigsten Ziele von Unified Communications ist die Einbindung von Kommunikationsmitteln in Productivity-Anwendungen. Die Entwicklung der Unified Communication als Online-Dienst würde Microsoft nutzen, um die erweiterten Kommunikationsmöglichkeiten mit dem Trend zu ‘Software as a Service’ verbinden.