IBM kauft Web Conferencing

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftware

IBM hat den Provider von Web Conferencing WebDialogs gekauft.

Big Blue gab die Übernahme nur wenige Stunden nach der Kooperation mit Siemens für ‘Unified Telefonie’ über Lotus bekannt. Detail zur Übernahme des Privatunternehmens WebDialogs teilte IBM indes nicht mit. Die WebDialogs-Technologie will das Unternehmen in Lotus Notes und Lotus Sametime integrieren, wie es auf der VoiceCon-Konferenz in San Francisco mitteilte.

Neben IBM und vielen anderen Herstellern versuchen auch Cisco und Microsoft in den Markt für Unified Communications vorzudringen. IBM wolle jedoch nicht den Weg seiner Konkurrenten einschlagen und hier mit eigenen Entwicklungen antreten. Vielmehr versuche Big Blue, Kompatibilität mit den Produkten und Lösungen anderer Hersteller herzustellen, wie etwa die frisch angekündigte Kooperation mit Siemens belegt.

So sei WebDialogs sehr einfach einzusetzen, erklärte ein IBM-Sprecher. Es fungiere als eine Art Erweiterung einer Audio-Konferenz-Lösung und setze nur geringfügige Anpassungen auf dem Client-System voraus. Aufgrund der IP-Basis des Dienstes seien auch die Administratoren im Unternehmen nur wenig gefordert. IBM wolle mit dem Angebot kleine und mittelständische Unternehmen adressieren, aber auch großen Konzernen soll der Dienst als Service angeboten werden.  

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen