Filesharing wird ein milliardenschweres Geschäft

EnterpriseSoftware

In den kommenden Jahren, bis 2011, soll der Markt für Filesharing und die Geschäftsmodelle, die darauf basieren, weltweit 28 Milliarden Dollar schwer werden.

Eine neue Studie von Insight Research hat für diese Prognose die erwarteten Umsätze zugrunde gelegt.

Getrieben wird der Markt demnach davon, dass mehr Anbieter von Lösungen für Mobilfunk- und Festnetzbetreiber mit marktreifen Produkten einsteigen wollen oder es derzeit bereits tun. Die Kunden haben sich daher durch die Initiativen der Betreiber daran gewöhnt – oder werden es noch tun –, dass sie zusammen mit gestreamten Inhalten und Videofunktionen, Fixed-mobile Convergence, Anwesenheitsinformationen und Location Based Services auch Filesharing-Angebote erhalten. Teilweise seien diese bereits in die genannten Angebote integriert und würden gar nicht mehr extra wahrgenommen.

Dadurch werde sich bereits mit Ende dieses Jahres Filesharing als Funktion weitestgehend etabliert haben. Und zwar für Endverbraucher wie auch für Geschäftskunden. Peer to Peer (P2P) und Filesharing werde sich demnach bis 2011 endgültig aus der Grauzone der halblegalen Musikdienste verabschieden und eine legale Anwendung für die Massen werden, hieß es.