Google Apps schlägt Microsoft Office nicht

EnterpriseOffice-AnwendungenProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Die Funktionen in den Werkzeugen ‘Google Apps’ sollen zu rudimentär sein, als dass sie bekannten Lösungen wie Microsofts ‘Office’ das Wasser reichen könnten.

Wie das Marktforschungsunternehmen Burton Group mitteilte, sind die Berichte, die von einer ernsthaften, gleichwertigen Konkurrenz der beiden Bürolösungen sprechen, übertrieben. Gerade im Geschäftsumfeld weisen demnach Googles Download-Tools noch Mängel auf.

Die Marktforscher sprachen sogar davon, dass IT-Entscheider ihrer Karriere keinen Gefallen tun, wenn sie sich für einen Ersetzung von Microsoft Office mit den kostengünstig zum Download angebotenen Werkzeugen entscheiden. So schwach schätzen sie die Google-Alternative im Geschäftsalltag ein.

Die kleinen Pakete mit unterschiedlicher Bürosoftware basieren auf dem Vertriebsmodell Software as a Service (SaaS) und richten sich, Google zufolge, auch an Geschäftskunden. Das ist aber laut der Burton Group nur Anfängern, also Start-ups zu empfehlen, sowie Kleinunternehmen, die auf jeden Cent schauen müssen. Außerdem könnten sich Firmen und Abteilungen dafür entscheiden, die weitestgehend keine Power-User haben, die anspruchsvoll sind, was die Funktionsbreite anbelangt. Die Burton Group belegte ihre Ansichten mit Google selbst: Auch herstellerintern werde Google Apps nur dort verwendet, wo eine kleine, schnelle Ergänzung zu Microsofts Office-Funktionen gefragt sei.

Aus Microsofts Sicht könne das Angebot von Google zwar im Bereich KMU spürbare Konkurrenz werden. Doch Microsoft dürfte das, nach Voraussicht der Marktforscher, schnell kompensieren.