Microsoft behebt Problem mit Vista-WGA-Prüfung

BetriebssystemEnterpriseProjekteSicherheitSoftware-HerstellerWorkspace

Microsoft hat mitgeteilt, dass die letzten Freitag aufgetretenen Probleme mit der Windows-Genuine-Advantage-Überprüfung (WGA) von Windows Vista im Laufe des Samstag behoben werden konnten.

Laut einem Eintrag im WGA-Weblog waren weniger als 12.000 Systeme weltweit von dem Problem betroffen, wovon die meisten die Überprüfung bereits erfolgreich wiederholt hätten.

“Das sind gute Nachrichten, aber wir möchten betonen, dass eine negative Kundenerfahrung bereits zu viel ist. Wir arbeiten daran, aus unserem Fehler zu lernen und wollen verhindern, dass sich ein solcher Fehler wiederholt”, schreibt Alex Kochis, Senior Product Manager WGA.

Die genaue Ursache für die fehlerhafte Produkt-Validierung konnte noch nicht ermittelt werden. Kochis hat bestätigt, dass man bei Microsoft weiterhin untersuchen würde, was genau am Freitag zu den Problemen mit der WGA-Prüfung geführt habe.

Betroffene Vista-User konnten zwischenzeitlich bestimmte Funktionen wie den Aero-Desktop, ReadyBoost, Windows Defender oder Windows Update nur eingeschränkt nutzen, wobei sicherheitsrelevante Features nicht betroffen waren. Microsoft empfiehlt, betroffene Systeme einer erneuten WGA-Prüfung zu unterziehen. Außerdem hat das Unternehmen gemeldet, dass die Produktaktivierung nicht von den Problemen betroffen war.