Zunehmende Mobilität verdrängt Ethernet

CloudEnterpriseServer

Die Analysten der Burton Group raten zu einem schnellen Umstieg auf den kommenden WLAN-Standard 802.11n, um die Vorteile der Mobilität und der höheren Geschwindigkeit nutzen zu können.

Dabei wird die WLAN-Version 802.11n nach laut einem Bericht von Paul DeBeasi, Analyst der Burton Group, innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre das verkabelte Ethernet ersetzen. Hauptgrund dafür ist nach Meinung der Analysten, dass immer mehr User ihre Anwendungen mobil nutzen wollen.

DeBeasi rät deshalb in seinem Report den Unternehmen, schnellstmöglich Pläne für den Wechsel vom kabelgebundenen LAN auf 802.11n erstellen. “Der neue n-Standard wird ganz schnell eine allgegenwärtige Mobilität bewirken, darum sollten die IT-Profis frühzeitig darüber nachdenken, wie sie am besten ein vollständig kabelloses LAN implementieren können”, schlug DeBeasi vor.

Und selbst dann, wenn die User mit der heutigen Bandbreite von Fast-Ethernet zufrieden sind, sollten sie laut DeBeasi einen Wechsel in Erwägung ziehen, denn 802.11n bietet bis zu 248 MBit/s. “Bei allen Ähnlichkeiten ist der wirklich überzeugende Vorteil von 802.11n die alles durchdringende Mobilität”, meinte DeBeasi.

Doch die Verabschiedung des neuen n-Standards durch das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) wird wahrscheinlich nicht vor 2009 erfolgen. Um den Markt bereits jetzt aufzubauen zertifiziert die Wi-Fi Alliance bereits Geräte, die dem aktuellen Entwurf des Standards entsprechen.