Vista SP1 löst Schulterzucken aus

BetriebssystemEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Microsofts Hoffnung, dass die Ankündigung des ‘Windows Vista Service Pack 1’ (SP1) den Vista-Absatz ankurbelt, könnte sich als trügerisch erweisen.

Viele Analysten halten es für fraglich, ob die Informationen, die Microsoft über das Vista SP1 bekannt gegeben hat, ausreichend sind, um das schleppende Vista-Geschäft im Unternehmensumfeld anzukurbeln.

Laut Al Gillen, Analyst bei IDC, hat die Masse der Unternehmen noch nicht einmal mit der Vista-Einführung begonnen. “Es gibt ein paar Early Adopter, aber das sind wirklich Ausnahmen und es ist unwahrscheinlich, dass die SP1-Ankündigung hieran etwas ändern wird”, sagte er. Gillen glaubt außerdem, dass das Timing des SP1 nichts damit zu tun hat, wann Unternehmen auf Vista umsteigen. “Selbst wenn Microsoft das SP1 drei Monate nach der Einführung von Vista herausgebracht hätte, hätte das die Annahme des Betriebssystems wahrscheinlich kaum beeinflusst.”

Microsoft hatte gehofft, dass die Unternehmen Vista während der ersten zwölf Monate zweimal so schnell implementieren, wie während der Umstellung auf das Vorgängermodell XP. Doch laut Gillen laufen die Vista-Implementierungen in den Unternehmen nicht schneller ab, als damals bei XP. “Die Annahme-Kurve sieht genauso aus, wie bei allen vorhergehenden Veröffentlichungen.”

Das liege vor allem an dem Aufwand, der mit dem Upgrade eines Betriebssystems zusammenhänge. Dieses müsse mit der Anwendungs-Software getestet und auf die Sicherheit überprüft werden. Zudem müsse die Kompatibilität der Geräte erprobt sowie eine Test-Infrastruktur eingerichtet werden. Folglich sei ein entsprechendes Budget für Hardware sowie Software-Tests und -Training bereit zu stellen.

Microsoft hofft dagegen, dass die Unternehmen allein aufgrund der Ankündigung des SP1 Vista auf breiter Front einführen – oder zumindest mit Vista-Tests beginnen. “Ich bin sicher, dass wir eine Zunahme bei den Unternehmens-Installationen sehen werden”, sagte Shanen Boettcher, Microsoft Manager Windows Unit. Einige Großunternehmen, wie beispielsweise die Citygroup, arbeiteten bereits intensiv mit Vista.