Microsoft denkt laut über iPhone-Konkurrenz nach

BetriebssystemCloudEnterpriseProjekteServerSoftware-HerstellerWorkspace

Am Dienstag hat Microsoft den Gerüchten über ein Mobiltelefon auf Basis des Zune-MP3-Players neue Nahrung geliefert.

Laut einer Meldung von Reuters hat die Finanzchefin von Microsofts Entertainment-Sparte Mindy Mount anlässlich der Citigroup Global Technology Conference, New York, Überlegungen zur Entwicklung eines “Zune-Phone” als nicht unbegründet bezeichnet.

Mount hält ein Business-Telefon, das die Fähigkeiten eines Smartphones mit denen eines MP3-Players kombiniert, für eine sinnvolle Entwicklung. Dies würde den Wünschen der Verbraucher nach einem kombinierten Gerät entsprechen.

In der Vergangenheit hat sich Microsoft sehr unterschiedlich über ein Zune-Handy geäußert. Während das Unternehmen anfänglich noch ein solches Gerät in Aussicht gestellt hatte, hat CEO Steve Ballmer das Zune Phone Anfang des Jahres als ein Konzept bezeichnet, das Microsoft niemals verfolgen würde.

Das auch für Smartphones eingesetzte Betriebssystem Windows Mobile beschert Microsoft gute Umsätze. Es wird erwartet, dass sich die Einnahmen aus dem Lizenzgeschäft im laufenden Geschäftsjahr verdoppeln werden.

Gerüchte über eine mögliche Übernahme des BlackBerry-Herstellers Research in Motion (RIM) wollte Mount nicht kommentieren. Ihrer Ansicht nach sind die mobilen Strategien beider Unternehmen jedoch stark unterschiedlich. Während Microsoft ein Betriebssystem für viele Anwendungsmöglichkeiten liefert, hätte sich RIM auf die Entwicklung spezieller Handsets konzentriert.