IBM und Infineon stoßen Joint Venture ab

Management

IBM und Infineon haben sich von ihrem französischen Joint Venture Altis getrennt.

Altis, seit 1999 ein Projekt von Infineon und IBM, fertigt in erster Linie Halbleiterkomponenten für Kommunikations-, Automobil- und Sicherheits-Applikationen auf der Basis von 130- bis 250-Nanometer-Technologien.

Wie IBM und Infineon jetzt mitteilten, übernimmt Advanced Electronic Systems (AES) das Grundkapital von Altis. AES ist eine Tochter der russischen GIS Holding (Global Information Services). Einzelheiten der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben.

Der Deal bedarf noch der Zustimmung der Behörden und muss auch noch dem Betriebsrat vorgelegt werden. Der Abschluss der Übernahme ist für das vierte Quartal vorgesehen.

AES beabsichtigt demnach, die industriellen Aktivitäten von Altis beizubehalten. Infineon und IBM lizenzieren dafür Technologien für die Fertigungsprozesse an AES. AES plant zudem ein Entwicklungszentrum für Halbleiter am französischen Altis-Standort.