Michael Dell will Finanzschwindel nicht bemerkt haben

Management

Erstmalig seit Bekanntwerden des Finanzschwindels bei Dell hat sich der Firmengründer und CEO Michael Dell öffentlich über den Skandal geäußert.

Michael Dell hat erklärt, dass er von den Vorgängen in seiner Buchhaltung zwischen 2003 und 2006 nichts gewusst hat. “Ich war an keinen buchhalterischen Unregelmäßigkeiten beteiligt oder habe von solchen gewusst”, sagte Dell.

Die Aussage von Michael Dell steht in einem gewissen Gegensatz zu einer Erklärung des Unterernehmens, wonach mehrere Führungskräfte von den Vorgängen gewusst haben wollen oder diese gar begünstigt haben. Demnach hätte Dell zwischen 2004 und 2006 als Aufsichtsratsvorsitzender nicht nur keine Kenntnisse von den Ereignissen in der Buchhaltung gehabt, sondern auch von den Aktivitäten seiner Excecutives.

Im Gegenzug hat Dell die Verantwortung dafür übernommen, dass sich solche Unregelmäßigkeiten nicht wiederholen können. “Ich glaube, dass unser Unternehmen einige außergewöhnliche Maßnahmen ergriffen hat, um diese Dinge aufzudecken und aus unserem Unternehmen zu verbannen”, sagte Dell.

Auch wenn das Unternehmen Dell die internen Untersuchungen abgeschlossen hat, ist der Finanzskandal noch nicht zu Ende gebracht. Die Untersuchungen der amerikanischen Börsenaufsicht SEC zu den geschönten Quartalszahlen bei Dell dauern noch an.