Lenovo setzt den Formfaktor für Desktops neu

CloudEnterpriseServer

Der chinesische Computerhersteller Lenovo hat in seiner PC-Sparte eine neue Marke für Desktops gesetzt.

Mit dem ‘ThinkCentre A61e’ will der Konzern, der vor einigen jahren die PC-Sparte von IBM aufgekauft hatte, die Desktop-Welt übersichtlicher machen.

Der neue Formfaktor gilt für einen sehr schmalen Desktop mit geringen Abmessungen, der zusätzlich auch noch weniger Strom verbrauchen und leiser sein soll als vergleichbare Systeme. Auf die Abmessungen allein kommt es Lenovo schließlich bei der Neuerung nicht ausschließlich an.

Der Desktop hat einen Prozessor von AMD, wahlweise einen ‘Athlon 62 X2’ mit zwei Kernen oder AMDs ‘Sempron’ mit nur einem Kern. Zusätzlich ist er billiger als vergleichbare PCs und kommt in den USA für 399 Dollar in die Regale. Die Hersteller teilten mit, dass sich bei einem Einsatz von 50 Stück der schmalen PCs im Jahr etwa 1000 Dollar an Stromkosten sparen ließen. Allerdings wurde eine integrierte Drahtlos-Anbindung aus Kostengründen weggelassen, da dies den Preis erhöht hätte.