Google setzt ‘Presently’ gegen PowerPoint

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Microsofts Präsentationsprogramm PowerPoint erhält neue Konkurrenz.

Die Google-Software namens ‘Presently’ stehe ab dem 17. September zur Verfügung, sagte Kenneth Norton, Google Product Manager, dem Branchendienst Informationweek.

Die neue Anwendung werde in das Büro-Paket ‘Google Docs’ eingebunden. Dieses enthält bereits eine Software für die Tabellenkalkulation und ein Schreibprogramm.

Google-CEO Eric Schmidt hatte das Präsentations-Tool im April angekündigt. Man habe die Software monatelang intern getestet und sei jetzt mit den Ergebnissen zufrieden, so Norton. Anwender können damit auch Microsoft-PowerPoint-Dateien bearbeiten.

Angebunden sind der Webmail-Dienst Gmail, der ‘Google Calendar’ sowie die Messaging-Software ‘Google Talk’. Künftig soll die Präsentations-Software erweitert werden – etwa um eine Funktion, mit der Dateien von Remote-Servern integriert werden können.