Microsoft-Suche: Mitarbeiter plaudert Details aus

BetriebssystemEnterpriseNetzwerkeProjekteSoftware-HerstellerWorkspace

Ein Microsoft-Angestellter kam einer für diese Woche geplanten Präsentation zuvor.

In seinem Blog-Posting hatte der Microsoft-Mitarbeiter Akram Hussein Bilder und Informationen einer Beta-Testseite wiedergegeben und diese dabei versehentlich für das fertige Produkt gehalten. Als wichtigste Neuerungen nannte er eine Video-Suche und eine Produktsuche.

In der Veröffentlichung zeigte Hussein, wie die neue ‘Live Search’ nach Digitalkameras sucht. Die neue Funktion zeigt nicht nur Produktdetails an, sondern auch die Nutzer-Kritiken auf anderen Seiten. Außerdem stellte Hussein die neue Suche nach Prominenten vor. Bei einer Suchanfrage nach Brad Pitt erhält der Nutzer beispielsweise auch eine Bewertung der momentanen Popularität des Stars.

Weiterhin zeigte Hussein Details einer verbesserten Video-Suche, deren Ergebnisse die Vorschau von Filmen einschließt. “Man kann sich die Vorschau der Videos online und ohne Verzögerung anschauen, indem man die Maus über das jeweilige Video bewegt”, beschrieb Hussein die neue Funktion.

Obwohl Hussein inzwischen das Posting aus dem Netz genommen und mit einer Entschuldigung ersetzt hat, können die Screenshots mit den Bildern und Details der Suchfunktion, wie sie auf dem Original-Blog gepostet wurden, weiterhin bei verschiedenen Kommentar-Seiten, wie Livesides eingesehen werden.

Mit den Verbesserungen in der Online-Suche versucht Microsoft sich gegen die Marktführer Google und Yahoo durchzusetzen.