Seagate fährt bei Vista Trittbrett

Data & StorageEnterpriseNetzwerkeStorage

Der Speicherspezialist will bei Privatanwendern und Unternehmen populärer werden.

Seagate hat neue Marketing- und Sales-Maßnahmen gestartet. Der Hersteller liefert den Solution Providern und System Buildern jetzt Informationen und Materialien, die diese bislang eher von Unternehmen wie Intel und Microsoft gewohnt waren.

Bislang habe man eher “datenzentristisch” informiert, sagte Pete Steege, Seagate Senior Marketing Manager, dem Branchendienst Eweek. Nun stelle man die Integration der Seagate-Produkte mit Microsofts Betriebssystem Vista in den Mittelpunkt. Seagate hoffe darauf, dass die Partner die Seagate-Lösungen zusammen mit Vista vermarkten.

Seagate bietet zwei neue Tool-Sets an. Zu den so genannten ‘Readiness Tools’ gehört ein Solution Guide. Dieser erläutert unter anderem, welche Seagate-Lösungen mit welcher Vista-Version genutzt werden können und wie viel Speicherkapazität bestimmte Vista-Anwendungen erfordern.

Das zweite Tool-Set dient dem Marketing. Es beinhaltet Lösungen, die die Solution Provider und System Builder nutzen können, um Produkte zu vermarkten. Darunter sind Web-Banner und E-Mail-Templates für verschiedene Kundenkreise. Die Toolsets sind über das ‘Seagate Partner Program’ (SPP) erhältlich.