Intel und Nokia forcieren WiMAX-Entwicklung

EnterpriseNetzwerke

Um zum Start des WiMAX-Netzes in den USA im nächsten Jahr eine Vielzahl von Geräten anbieten zu können, haben Intel und Nokia eine engere Kooperation angekündigt.

Ziel der Zusammenarbeit beider Unternehmen ist es, vor allem an der Interoperabilität zwischen Intels WiMAX-Chips und Nokias Laptop-Handys zu arbeiten. Zusätzlich wird Intel auch mit Nokia Siemens Networks kooperieren, um die Interoperabilität zwischen Intels Chips und den Produkten des Netzwerkausrüsters sicherzustellen.

Intel und Nokia sind eifrige Fürsprecher von WiMAX. Beide Unternehmen sind die Hauptlieferanten für den US-Netzprovider Sprint-Nextel, der derzeit ein landesweites WiMAX-Netz aufbaut.

Intel, Nokia und Nokia Siemens Networks haben nach eigenen Angaben bereits zahlreiche Tests in den Labors von Sprint durchgeführt. Die Unternehmen hoffen, durch die frühen Kompatibilitätsprüfungen den Markt schneller erobern zu können. “Intel, Nokia und Nokia Siemens Networks fühlen sich in der Verantwortung, das WiMAX-Potenzial nutzerfreundlich voll auszuschöpfen. Die Zusammenarbeit zwischen den Geräten und dem Netzwerk muss nahtlos klappen”, erklärte Raviv Melamed, Hauptgeschäftsführer von Intels Mobile Wireless Abteilung.

Intel und Motorola arbeiten seit 2005 an der Interoperabilität von Mobile-WiMAX. Nokia hat zudem die Verwendung von Intels WiMAX-Chips für seine neuesten Tablet-PCs der Nseries angekündigt. Diese Internet-fähigen Kleinst-Laptops passen in eine Jackentasche und sollen 2008 zu den ersten Geräten gehören, die über WiMAX-Funktionalität verfügen. Auch Intel stürzt sich ganz auf WiMAX und bringt im nächsten Jahr eine Laptop-Technologie heraus, die sowohl WLAN– als auch WiMAX-fähig ist.