SGI mit neuen NAS-Appliances

Data & StorageEnterpriseNetzwerkeStorage

Die Storage-Produkte von SGI waren lange Zeit zwangsläufig etwas geheimnisumwittert.

Denn Geheimdienste, CIOs oder geheime Forschungseinrichtungen verlassen sich nun seit fast 20 Jahren auf das Unternehmen, das einst unter Silicon Graphics firmierte.

Seit etwa einem Jahr hat SGI eine NAS-Appliance (Network Attached Storage) im Portfolio. Und nun hat der Supercomputing-Spezialist Netzwerkspeicherlösungen aus der NAS-Produktfamilie InfiniteStorage Nexis  mit einer Speicherkapazität von bis zu 500 TByte vorgestellt. Die Nexis-NAS-Lösungen basieren auf dem SGI-eigenen Journaling-Dateisystem XFS mit 64 Bit und bieten Zugriff auf NFS und CIFS.

Die Nexis-Produktfamilie besteht aus fünf Produkten. Die NAS-Systeme InfiniteStorage Nexis 5000 und 7000 bieten Speicherkapazitäten von bis zu 500 TByte, die InfiniteStorage-Lösungen Nexis 500 und Nexis 2000 sind für kleine bis mittelgroße Unternehmen konzipiert und kommen mit maximal 43 TByte Speicher. Der NAS-Gateway InfiniteStorage Nexis 1000 unterstützt die Protokolle NFS (in den Versionen 2, 3 und 4), CIFS, FTP, TCP und SSH sowie das Block-Access-Protokoll iSCSI.

Alle Nexis-Systeme eignen sich für Transaktionsdatenbanken, Data Mining und datenintensive Internet-Multimediaanwendungen. Als Beispiel nennt SGI die Verarbeitung von Satellitenbildern.

Die mitgelieferte Software Appliance Manager bietet eine grafische Benutzeroberfläche zur Verwaltung der Netzwerkspeicher. Das Tool erkennt Storage Assets automatisch und ermöglicht Auslastungsüberwachung.

Die NAS-Produktfamilie Infinitestorage Nexis von SGI wird ab dem vierten Quartal diesen Jahres verfügbar sein. Der Hersteller gibt drei Jahre Garantie mit einem Arbeitstag Reparaturzeit.