Palm meldet erste Verluste seit vier Jahren

EnterpriseMobile

Zum ersten Mal seit vier Jahren hat Palm in einem Quartalsbericht Verluste ausweisen müssen.

Dies hat Palm für das am 31. August abgelaufene erste Quartal gemeldet. Der Fehlbetrag beläuft sich auf 0,8 Millionen Dollar, bei einem gleichzeitigen Anstieg des Gesamtumsatzes um ein Prozent auf 361 Millionen Dollar. Der Umsatz mit Smartphones stieg im gleichen Zeitraum um erfreuliche 21 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Gewinn jedoch deutlich eingebrochen. Im ersten Quartal 2006 hatte Palm noch ein Plus von 16,5 Millionen Dollar erwirtschaften können.

Einige Kommentatoren führen das schlechte Ergebnis auf die Konkurrenz durch das iPhone zurück. Doch es werden auch andere Gründe genannt, wie die zu späte Markteinführung von neuem Design und Funktionen. Vor allem RIM und Nokia seien hier besser positioniert. Zwar hat Palm mit der Einführung des Palm Centro wieder den Anschluss an die Produktspitze erreicht, aber das wird frühestens im nächsten Quartal auf die Zahlen durchschlagen.

Dass Palm die Umsätze wieder steigern will, zeigen die Mehrausgaben für für Forschung und Entwicklung, die das Unternehmen von 41 Millionen Dollar auf 53 Millionen Dollar aufgestockt hat. Doch vorläufig erwartet das Unternehmen keine tief greifende Besserung und hat vorsorglich die Anleger an der Wall Street gewarnt, dass sowohl Umsatz als auch Gewinn hinter den Erwartungen zurück bleiben werden.