Sun kombiniert Storage- und Server-Geschäft

CloudData & StorageEnterpriseNetzwerkeStorageVirtualisierung

Sun wird die Unternehmensbereiche Server und Storage in einem neu geschaffenen Bereich “Systems-Team” vereinen.

Suns CEO Jonathan Schwarz hat bekannt gegeben, mit diesem Schachzug das Unternehmen besser im Storage-Markt positionieren zu wollen, aus dem die Server-Welt dank Virtualisierung mittlerweile nicht mehr wegzudenken sei.

“Das neue Systems-Team soll sich auf die Zusammenführung von Computer-, Storage- und Netzwerk-Systemen konzentrieren. Denn die Admins müssen schon jetzt fortlaufend die Interaktionen dieser drei Systembereiche managen”, erläuterte Schwartz die Situation in der RZ-Verwaltung.

Schwartz unterstrich außerdem, dass Sun besonders am Tape als Langzeit-Storage-Medium interessiert sei. “Wir sind überzeugt, dass der Markt für Langzeit-Storage-Medien kontinuierlich wachsen wird. Allein heute schon ist das Band das einzige Medium, das die Daten über lange Zeit hinweg intakt halten kann – vor allem ohne auf Elektrizität angewiesen zu sein. Denn das wird definitiv mehr und mehr Relevanz bekommen, gerade jetzt, wo die Stromkosten steigen und die Rechenzentren enorme Summen für das Betreiben ihrer Storage Area Networks ausgeben müssen”, erkläre Schwartz.

Tape ist laut Schwartz die effektivste Indexierungs-, und Retrieval-Archivierungsplattform, die gleichzeitig auch ökonomisch mit der Speicherung von Langzeitdaten umgeht. Aus diesem Grund ist Tape – und zukünftig auch andere Arten von removable Medien – ein integraler Bestandteil von Suns weiteren Archivierungsplänen.