Dell optimistisch über Vista-Upgrades

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Michael Dell ist sehr optimistisch, dass der größte Teil seiner Firmenkunden im Laufe der nächsten zwei Jahre auf Vista umsteigen wird.

Dies hat der Dell-CEO letzte Woche in einem Gespräch mit Journalisten während des Garnter-Symposiums ITxpo in Florida geäußert. “Wir haben eine Reihe von Geschäftskunden, die Vista nutzen und fast alle planen den Umstieg auf Vista: einige im nächsten Jahr, einige im übernächsten”, sagte Dell.

Als Grundlage für seine Einschätzung nennt Michael Dell neue IT-Entwicklungen und neue Hardware, die eine bessere Vista-Unterstützung versprechen würden.

Damit widerspricht Dell eigenen Aussagen im Juli sowie Untersuchungen von Marktforschern, die erst Anfang Oktober einen sehr zögerlichen Umstieg auf Vista Business gemeldet hatten. Laut einem Bericht von Context wurden im August 2007 nur bei etwa 13 Prozent der in Europa verkauften PCs Vista Business installiert. Demgegenüber stehen 27 Prozent, die mit dem Vorgänger Windows XP Professional ausgeliefert wurden.

Zuletzt hatte sich Dell auch für Windows-Alternativen geöffnet und mit dem Verkauf von PCs und Laptops mit vorinstalliertem Ubuntu-Linux begonnen, um der wachsenden Konkurrenz der Mitbewerber zu begegnen.