Keine iPhone-Nutzung im Flugzeug

CloudEnterpriseServer

Die US-Fluggesellschaft ATA-Airlines hat einen ihrer Passagiere der Polizei übergeben, weil dieser sein iPhone im Flugzeugmodus benutzt hat.

Eine Stewardess der Fluggesellschaft ATA hat mit dem Argument, dass die Benutzung von Handys grundsätzlich verboten sei, einen Passagier zum Abschalten seines Filmes aufgefordert, den er sich über dem Pazifik auf dem Apple-Smartphone hatte ansehen wollen.

Zwar versuchte der Passagier der Stewardess mehrmals zu erklären, dass sein iPhone auf den so genannten Flugzeugmodus umgestellt sei, doch die Flugbegleiterin wies energisch auf die bestehende Vorschrift hin, wonach der Betrieb von Handys während des Fluges verboten ist.

Die nach der Landung herbeigerufene Polizei ließ den Mann allerdings wieder laufen, nachdem die Stewardess die Sachlage mehrfach unklar dargestellt hatte.

Die Vorschriften sind auf diesem Gebiet tatsächlich noch nicht eindeutig. Apple stellt zwar auf seiner Webseite klar, dass iPhones im Flugzeugmodus den Bestimmungen der Amerikanischen Flugaufsicht (FAA) zum Betrieb während des Fluges entsprechen, da die Telefon- und WLAN-Funktionen des Gerätes in diesem Modus desaktiviert sind. Doch noch sind die FAA-Vorschriften nicht auf dieses technische Feature erweitert. Und so weisen einige Fluglinien inzwischen darauf hin, dass Handys im Flugzeugmodus während des Fluges benutzt werden dürfen, während andere sich über dieses Thema noch in Schweigen hüllen.