Massiver Jobabbau bei AOL

EnterpriseNetzwerke

AOL hat am Montag seine Angestellten in einer E-Mail über den bevorstehenden Abbau von 2000 Arbeitsplätzen weltweit informiert.

Damit würde AOL etwa ein Fünftel der weltweiten Belegschaft freistellen. Der tiefe Einschnitt wird mit der anhaltenden Umstrukturierung des Unternehmens begründet.

“Unsere Firma wird von einem auf Abonnenten gestützten Internet-Service-Provider zu einem werbe-basierten Web-Unternehmen umgewandelt. Die Entlassungen sind nötig, um in dieser Phase der Neuausrichtung einen effizienten Betrieb zu gewährleisten”, erklärte AOLs CEO Randy Falco die harten Maßnahmen und versprach gleichzeitig großzügige Abfindungen.

AOL arbeitet schon seit längerem an einem radikalen Umbau seines Geschäftsmodells. “Wir werden AOL zum weltweit größten und besten Advertising-Network ausbauen und dabei unsere Kundenbasis erweitern sowie unseren Service verbessern. Wir befinden uns erst seit einem Jahr und einem Monat in dieser Transformationsphase und die Resultate sind bereits hervorragend”, schrieb Falco in seiner E-Mail.

Die Kommentare von AOL-Beschäftigten im Blog des ehemaligen Merril-Lynch-Analysten Henry Blodget sprechen eine weniger optimistische Sprache. Dort wird den Verantwortlichen Verschwendung im Zusammenhang mit der Verlegung der Verwaltung nach New York vorgeworfen oder die Frage gestellt, wie man mit einem Service, den niemand buchen will, Werbung verkaufen kann.