Web-Sicherheit nur als Kombi-Packung wirksam

EnterpriseSicherheit

Der Security-Anbieter ESET hat zur Systems 2007 ein neues Produktpaket geschnürt.

Die Kombination aus Anti-Malware-Technik und verschiedenen Blocks soll Spyware und Spam genauso abhalten wie Würmer und Viren. ‘ESET Smart Security’ ist ab jetzt erhältlich.

Die Suite enthält die hauseigene Virenschutztechnik ‘ESET NOD32’, die allerdings um neuen Spam-, Spyware- und Malwareschutz angereichert wurde. Eine Firewall ist ebenfalls enthalten. Die Lösung soll die Ressourcen schonen und dennoch schnell und gründlich arbeiten, hieß es aus der deutschen Niederlassung in Jena.

“Gegen die neuen Gefahren aus dem Internet helfen nur Anwendungen, die auch ihre Abwehrmechanismen aufeinander abstimmen können”, erklärte Anton Zajac, CEO von ESET. “Bedrohungen und Hackerangriffe aus dem Internet sind mittlerweile nicht mehr begrenzt auf eine Technologie. Hacker versuchen, durch kombinierte Angriffe mit Viren, Trojanern, Droppern, Bots, Spam- und Phishing-Mails eine maximale Anzahl von Opfern zu erreichen. Wir wissen heute schon, dass Trojaner mit Hilfe von Spam- und Phishing-Mails an viele potentielle Opfer geschickt werden. Das wird sich in der Zukunft noch weiter verschärfen.”

Das slowakische Unternehmen kündigte außerdem zur diesjährigen Systems eine Überarbeitung des Virenschutzes an. Hier wurden proaktive Elemente vorgeschaltet. So kann das Zeitfenster zwischen Virenausbruch und Infektion der Systeme weiter minimiert werden. Die Remote Administration Konsole V.2 erlaubt die Verwaltung und Kontrolle auch in sehr großen Umgebungen per Fernzugriff.

Das Unternehmen stellt sich und seine Produkte auf der Systems 2007 Halle B3, Stand 705 vor.