Neue Google-Regeln lassen Sites abstürzen

EnterpriseSoftware

Google soll bereits zum zweiten Mal in diesem Monat neue Kriterien zur Bewertung von Suchergebnissen eingeführt haben, die sich im Pagerank der Google Toolbar ablesen lassen.

Verschiedene Blogger, darunter der Blog von Andy Beard, haben die drastische Herabstufung zahlreicher Blogs und anderer Medienseiten in den letzten Tagen beobachtet. Zu den heruntergestuften Seiten gehören seiner Erkenntnis nach Engadget, Joystiq, Sfgate, Forbes und die Washington Post. Diese plötzliche Veränderung des Rankings deutet sehr stark auf ein neues Rankingkonzept beziehungsweise ein neues Regelwerk bei Google hin.

Verschiedene Blogger haben Vermutungen geäußert, wonach Google seinen Ranking-Algorithmus der Webseiten verändert hat. Bislang dient zur Bewertung und Gewichtung einer Webseite die Anzahl der auf sie verweisenden Links von anderen Seiten sowie dessen Bedeutung. Der Algorithmus bildet die Basis für Googles Reihenfolge der dargestellten Suchergebnisse.

Die Macher des Search Engine Roundtable weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Pagerank, der über die Google Toolbar angezeigt werden kann, nicht alleine für die Bedeutung einer Webseite steht oder deren Positionierung in den eigentlichen Sucherergebnissen.

Trotzdem gibt es über die Hintergründe in der Blogosphäre einige Spekulationen. Einer der Gründe soll sein, dass Google sich dazu entschlossen habe, populäre Seiten, welche bezahlte Links zu weniger wertvollen Seiten akzeptieren, abzustrafen. “Googles Buchhalter würden es viel lieber sehen, dass für die eigenen gesponserten Links bezahlt wird”, vermutete der Gossip- und Nachrichtenblog Valleywag.

Ein weiteres Gerücht bemerkt, dass vermehrt Kritiker von Googles Suchverfahren herabgestuft wurden und wirft Google vor, sich auf diese Weise an seinen Kritikern zu rächen.

Google hat sich zu dem Vorgang auch nach Anfragen bislang nicht geäußert.