Unternehmen zahlt für das Lesen seiner Werbung

Enterprise

Wer Geld verdienen will, muss in Zukunft nur eins tun: unverlangt zugesandte Werbe-Mails nicht wegwerfen, sondern durchlesen.

Solche Mail-Werbung, auch Spam genannt, hat ein US-Start-up auf die Idee gebracht: Geld verdienen, indem sich die potentiellen Kunden durch den Werbetext quälen.

Der Service heißt ‘Boxbe’ und verspricht, den geneigten Spam-Lesern ein Zubrot von 25 US-Cents pro gelesener Nachricht zu verschaffen. Der Vertrag, den der Betreiber mit den Anzeigenkunden schließt, ist etwas komplexer. Schließlich wird hier festgelegt, wer den Text zu lesen hat und wie viel er dafür bekommen soll.

Liest ein Arzt beispielsweise eine Anzeige für die Vergrößerung gewisser Körperteile, so könnte er mehr dafür bekommen, als wenn ein Philosophiestudent vorgibt, private Studien der Anatomie zu betreiben und denselben Text liest. Das ist durchaus ernst gemeint. Wie der US-Nachrichtensender Fox News berichtete, richtet sich die Bezahlung nach der Attraktivität für bestimmte Werber.

Die hoffnungsvollen Spam-Leser melden sich bei Boxbe an und teilen einige persönliche Daten mit, aus denen Marketing-Abteilungen ihre Informationen für personalisierte Werbung ziehen. Bei einem Jahresverdienst um die 200.000 Dollar könne man demnach mit 400 Dollar im Jahr rechnen – nur für das Öffnen der Mail. Also: Schluss mit Spam, der in die falschen Hände fällt und ignoriert wird!