Adobe: Anwender honorieren Macromedia-Integration

EnterpriseSoftware

Die Creative Suite 3 (CS3) von Adobe erfreut sich seit ihrer Markteinführung im April einer deutlich höheren Beliebtheit als der Vorgänger CS2.

Laut Angaben der Analysten von NPD Data hat Adobe in den ersten 6 Monaten die Verkaufszahlen für die Creative Suite 3 um 87 Prozent steigern können.

“Diese Zahlen bezeugen, dass die Markteinführung von CS3 ein absoluter Erfolg war”, meinte NPD-Analyst Chris Swenson. Swenson sagte weiterhin, dass vor allem die Verbindung der Produkte von Adobe und Macromedia bei den Kunden großen Anklang gefunden hat. So lassen sich jetzt beispielsweise Dateien aus dem Bildbearbeitungsprogramm Photoshop direkt im Web-Programm Dreamweaver weiter bearbeiten.”Die verbesserte Integration bedeutet für die Kreativen und Entwickler eine enorme Zeiteinsparung”, erklärt Swenson.

Von den verschiedenen Versionen des CS3 ist die Design-Premium-Edition die Begehrteste. Sie steuert 50 Prozent aller CS3-Verkäufe bei. Das liegt laut Swenson vor allem daran, dass sie die am häufigsten verwendeten Tools wie Photoshop, Illustrator, Flash, Dreamweaver, Indesign und Acrobat 8 Professional enthält.

CS3 wird überwiegend auf Apples Mac-Plattform eingesetzt, deren Anteil 75 Prozent aller Verkäufe ausmacht.