WiMAX erhält die Standard-Weihen

EnterpriseNetzwerke

WiMAX, Worldwide Interoperability for Microwave Access, ist jetzt offiziell ein Standard. Mit weit reichenden Folgen.

Die Entscheidung der zuständigen Abteilung der Vereinten Nationen für TK-Angelegenheiten, wird aber nicht zu einer einheitlichen weltweiten Ausprägung der drahtlosen Technik führen, wie der Name suggeriert. China will weiterhin eigene Pläne verfolgen.

In  der westlichen Hemisphäre triumphiert die Industrie. Vor allem die WiMAX-Pioniere in der Reihe der Großkonzerne – Intel, Samsung, Motorola und Nokia – wollen jetzt neue Produkte nachlegen. Zwar gibt es bereits WiMAX-Produkte, doch die Standardisierung erlaubt jetzt auch anderen drahtlosen Techniken, die in dem bisherigen Standard IMT-2000, aufgehoben waren, auf WiMAX zu laufen.

IMT-2000 steht seit den 80er Jahren für die Weiterentwicklung des Mobilfunks, heute für 3G oder UMTS. Die Nutzung der Frequenzen aus IMT-2000 auch für WiMAX, die durch die Standardisierung erreicht wurde, erschließt neue Marktsegmente. Und dies gilt vor allem für die ersten Anbieter, die vor etwa drei Jahren begannen, mit WiMAX in Produktion zu gehen.

Wie die Analysten in den USA laut einem AP-Bericht sagten, sind sie es, die jetzt den Löwenanteil an Geschäften machen können, weil sie ihre Produkte bereits etabliert haben und nur noch anpassen müssen. Intel will beispielsweise schon im nächsten Jahr Chips bringen, die den neuen Standard WiMAX beherrschen. Sriram Viswanathan, General Manager der WiMAX-Abteilung bei Intel, sagte: “Wir sind super-super-super-begeistert.”