Blue Screen bei Apples Leopard

BetriebssystemEnterpriseSoftwareWorkspace

Apple hat Installationsprobleme bei der neuen Version seines Betriebssystems Mac OS X eingestanden und ein entsprechendes Support-Dokument veröffentlicht.

Verschiedene Anwender haben bei der Neuinstallation oder dem Upgrade auf Apples Mac OS X Leopard von Problemen nach dem ersten Neustart des Systems berichtet. Einige Installationen blieben bei einem blauen Bootscreen hängen, der zumindest farblich an den blauen Bildschirm bei Windows-Abstürzen erinnert.

Nach entsprechenden Postings in seinem Support-Forum hat Apple die von Unsanity entwickelte Software Application Enhancer (APE) zum Verändern des Aussehens von Mac OS X als Fehlerursache ausgemacht. Ein Support-Dokument von Apple nennt zwei Wege, mit denen alte Versionen von APE desaktiviert werden können, damit der Start von Mac OS X 10.5 nicht behindert wird.

Unsanity hat jedoch jegliche Verantwortung zurückgewiesen und von eigenen, fehlerfreien Installationen berichtet. Auch hätten andere Anwender mitgeteilt, dass das Problem auch bei einer vollständigen Neuinstallation auftritt, bei der die APE-Software gar nicht vorhanden war.

Die ursprüngliche Anleitung eines Nutzers im Apple-Forum hat sich, so Unsanity, nicht nur als unwirksam, sondern auch als fehlerhaft herausgestellt. Letzteres haben der Urheber und auch Apple inzwischen durch entsprechende Korrekturen bestätigt.

Andere Anwender haben berichtet, dass ein Apple-Computer bei dem ersten Neustart nicht bei dem blauen Bildschirm stehen bleibt, sondern nach einer sehr langen Wartezeit den Bootvorgang erfolgreich abschließen würde. Dafür könne ein angeschlossener iPod zu Problemen führen, da Leopard dann die primäre Festplatte nicht erkennen würde.