Paranoia vor Kiffer-Spam

EnterpriseSicherheit

‘Big Buddah Bud’, ‘Super Skunk’ oder ‘Holland Haze’ sind die jüngsten Produkte, die per Spam beworben werden.

Mithin mehr oder weniger ‘legale’ Kräuter, die zum Rauchen gedacht sind. Nun warnt die finnische Sicherheitsfirma F-Secure vor dem in den Aussendungen beworbenen E-Commerce-Portal ‘The Bud Shop’ mit dem besonderen Sortiment. Auch Versprechungen wie “intensive Wirkung, aber dennoch entspannend für den Geist” sollten ignoriert werden.

Die Seite existiert inzwischen auf Englisch, Deutsch und Spanisch. Zudem akzeptiere die Seite angeblich PayPal, Visa und Master Card. Dennoch wird, wie die Domäne hk nahe legt, die Seite nicht in Honkong gehostet. Stattdessen ändere sich die IP-Adresse im Minuten-Takt, wie F-Secure berichtet.

Zudem verlinken die IP-Adressen auf DSL-Boxen. Damit wird diese Seite wohl über gekaperte Heim-PCs betrieben und damit vermutlich auf einem so genannten Bot-Net. Weitere Nachforschungen hätten ergeben, dass diese Adressen meist in China gehostet werden.

Die Domänen, unter denen diese Bots laufen, sind jedoch für F-Secure nicht ganz unbekannt. So seien von diesen Adressen aus, Phishing-Seiten betrieben worden, über die City-Bank-Kunden und MySpace-Anwender ausgenommen werden sollten.

Die Sicherheitsforscher sind sich einig, dass hier zum ersten Mal ein Smoke-Shop gehostet wird. Sie vermuten aber, dass die Betreiber lediglich auf die Nummern von Kreditkarten aus sind.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen