Skype bringt eigenes Handy auf den Markt

EnterpriseMobile

Skype hat zusammen mit dem Netzbetreiber Hutchison 3G sein erstes eigenes Handy präsentiert.

Das UMTS-fähige Gerät wird ab 2. November sukzessive auf allen ‘3’– Märkten angeboten, Großbritannien und Italien machen den Anfang. Das ‘Skypephone’ ist mit den elementaren Skype-Funktionen ausgestattet, die sich entsprechend bedienerfreundlich aufrufen lassen. Die kostenpflichtigen Skype-Angebote Skype-In und Skype-Out, mit dem sich auch Nicht-Mitglieder des Skype-Netzes anrufen lassen, werden derzeit nicht unterstützt. Die Kommunikation mit anderen Skype-Nutzern über das 3-Netzwerk gestaltet sich allerdings komplett kostenlos. Neben den Skype-Funktionen ist das Telefon wie ein herkömmliches Gerät zum Mobiltelefonieren verwendbar.

“Mit dem Skypephone bringen wir erstmals ein auf Skype-User abgestimmtes, leistbares Gerät in den Handel, das ganz klar auf den Massenmarkt abzielt”, so Skype-Mobile-Director Eric Lagier. In Großbritannien, wo das Skypephone bereits in wenigen Tagen auf den Markt kommt, soll das Handy nur 50 Pfund (rund 70 Euro) als Wertkartentelefon kosten. Für Kunden mit einem monatlichen 3-Vertrag gibt es das Skypephone kostenlos zu erwerben.

Den Einwand, dass man mit der engen Kooperation mit Hutchison 3G nur einige Länder und beispielsweise nicht den Riesenmarkt Deutschland erreicht, lässt Lagier nicht gelten: “3 hat sich als enorm innovativer Mobilfunkanbieter etabliert, der völlig neue Wege in der Mobilkommunikation beschreitet. Durch die Zusammenarbeit können wir gewährleisten, dass solche Innovationen wie das Skypephone überhaupt realisiert werden können.” Der Plan sehe aber vor, dass man das Gerät auch in Ländern, in denen 3 derzeit nicht aktiv sei, zukünftig anbieten wolle. Verhandlungen mit anderen Netzbetreibern in den betroffenen Ländern sind laut Lagier schon im Gange. In Österreich wird das Skypephone von 3 noch vor Weihnachten angeboten werden.

Das nun vorgestellte Gerät wurde in Zusammenarbeit mit Gerätehersteller Qualcomm realisiert. Es handelt sich um ein UMTS-Handy mit einer integrierten Zwei-Megapixel-Kamera, Bluetooth und einem Musikplayer. Die Skype-Kontaktliste ist im herkömmlichen Adressbuch des Telefons integriert. Skype-Nutzer können folglich also mit einem Klick direkt aus dem Adressbuch heraus angerufen werden. Anders als bei der im Frühling präsentierten X-Series muss die Skype-Applikation nicht mehr extra gestartet werden. Ebenfalls neu ist zudem, dass die Skype-Chatfunktion jetzt ebenfalls über das Mobiltelefon möglich ist.

Weiter warten heißt es hingegen, was die generelle Unterstützung von Symbian-Mobiltelefonen durch Skype betrifft. Wie Lagier bekräftigte, arbeite man daran, Skype einer breiteren mobilen Anwenderschaft zugänglich zu machen. Konkrete Pläne zum Launch einer Skype-Variante für Symbian-basierte Telefone wollte Lagier aber nicht kommentieren. Er verwies einmal mehr auf bestehende 3-Kooperationen mit den Handyherstellern Sony Ericsson und Nokia.