Overland dedupliziert im Virtual Tape

EnterpriseNetzwerke

Der Storage-Hersteller Overland hat die Virtual Tape Library Appliance REO mit einer Datendeduplizierung erweitert.

Damit können vor allem kleine und mittelständische Unternehmen auf ihrer Storage-Hardware mehr Daten unterbringen als bisher. Abhängig von der Menge und Art der Daten lassen sich über Deduplizierung bis zu 25 Mal mehr Daten unterbringen, teilt der Hersteller mit. Zudem sei so schnellerer Zugriff und Restore möglich und die Nearline-Aufbewahrung von Backup-Daten verlängere sich.

Neben KMUs eigne sich die REO 9500D VTL-Appliance auch für Unternehmen mit verteilten kleineren Standorten. Für die Zielgruppe entsprechend hat der Hersteller eine einheitliche und übersichtliche Nutzeroberfläche platziert, die eine einfache und intuitive Administration der Appliance ermögliche.

Die Appliance unterstützt bis zu 12 Library-Partitionen, 64 virtuellen Laufwerken und 3000 virtuelle Cartridges. In bis zu fünf Höheneinheiten lassen sich bis zu 187 TB Kapazität unterbringen, die über Fibre Channel mit 4 GB/Sekunde angebunden werden können. 

Diligent Technologies steuert für die Overland-Appliance die Datendeduplizierung ProtecTIER bei und sorgt so für eine Komplettlösung, die sich laut Hersteller einfach in eine bestehende Backup-Umgebung einfügen lässt.

Bei ProtecTIER handelt es sich um eine In-Line-Datendeduplizierung. Dabei werden die Daten beim Laden oder Speichern bereits von Dubletten bereinigt. Diese Methode steht im Gegensatz zur Deduplizierung auf der Appliance, wo die Daten gespeichert werden. Die zweite Möglichkeit verbraucht zwar weniger Platz auf dem Plattenspeicher, verbrauche jedoch sehr viele Ressourcen, die in kleineren Umgebungen oft nicht vorhanden sind.

Bei Overland werden die Daten gespeichert, und sobald niemand auf die Maschine zugreift, werden in der Appliance die Daten dedupliziert. Kritikern, die diese Methode für zu langsam halten, entgegnet Overland, dass die Performance für die Zielgruppe gut genug sei, um die Zeitfenster beim Backup einhalten zu können.

“Wir wollen unseren Kunden die vielfältigste und leistungsstärkste Palette an Datensicherheitsappliances aus einer Hand bieten”, so Vern LoForti, President und CEO von Overland Storage. “Im Storage gibt es keine Einheitsmodelle. Daher bieten wir anpassbare Lösungen für individuelle Probleme.”

Die REO ist ab einem Einstiegspreis von 45.300 Euro über den Channel zu haben. Interessierte Reseller können sich in Deutschland an die Distributoren eld Datentechnik, Orchestra Services und TIM wenden, in Österreich an TCplus Rechnersysteme und in der Schweiz an Adcomp.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen