Opera Mini 4 verspricht Handy-Surfen wie auf dem PC

EnterpriseSoftware

Der norwegische Browserhersteller Opera hat die finale Version von Opera Mini 4 veröffentlicht.

Die Entwickler heben besonders hervor, dass mit dem aktuellen Handybrowser alle Webseiten genauso angezeigt werden, wie sie auch im Webbrowser am Computer dargestellt sind. In die Details einer Homepage können Anwender mithilfe der Lupen- und Zoomfunktion gehen. Als weitere Features bietet der mobile Browser eine Darstellung der Seiten im Querformat, einen virtuellen Mauszeiger sowie eine Anbindung an das neue Bookmarksystem ‘Opera Link’. “Opera Mini 4 erweitert den Kreis jener Mobiltelefone, mit denen Anwender nun im Internet surfen können”, meint Jon von Tetzchner, CEO von Opera.

Der Handy-Nutzer erhält bei Aufrufen einer Seite die Möglichkeit einer Übersicht, bei der die Originalseite in verkleinerter Ansicht angezeigt wird. Mittels Zoomfunktion vergrößert der Anwender gezielt jene Inhalte, die er in einer bequem lesbaren Größe betrachten will. Somit würde der Nutzer im Gegensatz zu anderen mobilen Webbrowsern den Überblick über die Seite behalten können, meinen die norwegischen Programmierer. Die View-Ansicht ist schließlich so optimiert, dass nur nach unten oder nach oben gescrollt werden muss, nicht jedoch seitwärts. Gesteuert wird der Mini-Browser mit einem virtuellen Mauszeiger. Dieser wird entweder über einen vier- oder fünf-Wege-Steuerstick oder alternativ über die Zifferntasten 4, 6, 2 und 8 bedient. Besitzer von Smartphones mit Touchscreen genügt der Stylus zur Navigation.

Über Opera Link werden Lesezeichen, Speed-Dial- und Personal-Bar-Einstellungen synchronisiert, um auf dem Handy die gleichen Einstellungen zu verwenden wie auf der Opera-Version, die am Desktop-Computer installiert ist. Die Funktion Speed Dial soll ein schnelleres Laden bereits besuchter Webseiten ermöglichen. Wie bereits bisherige Versionen der Handybrowser-Software werden die abgefragten Daten über einen Opera-eigenen Serverdienst komprimiert. Damit werden weniger Daten übertragen, die Seite schneller geladen und zudem an das kleine Display des Mobiltelefons angepasst. Opera Mini 4 unterstützt Handheld-Stylesheets, HTML-Tabellen sowie mehr CSS-Funktionen und verarbeitet RSS-Feeds.

“Mit der ersten Version unserer Software, die wir vor zwei Jahren auf den Markt gebracht haben, wollten wir das Internet für die Anwender überall verfügbar machen”, sagt Tetzchner. “Heute ist Opera der beliebteste Handybrowser und mobiles Internet zu einem Massenphänomen geworden.” Opera Mini 4 steht ab sofort auf der Webseite des Herstellers zum kostenlosen Download bereit.