Microsoft schließt kritische Lücke

EnterpriseProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Der Hersteller hat über den bevorstehenden Patchday informiert.

Demnach wird Microsoft am Dienstag, dem 13. November, lediglich zwei Security Bulletins veröffentlichen.

Ein Bulletin erhielt die höchste Prioritätsstufe ‘kritisch’ und betrifft eine Lücke in Windows, die Hackern die Ausführung von Schadsoftware ermöglicht. Das andere Bulletin wurde von Microsoft als ‘wichtig’ bezeichnet und soll ein Spoofing-Leck schließen.

Beide Bulletins erfordern einen Neustart. Microsoft wird zudem das ‘Windows Malicious Software Removal Tool’ erneuern. Weitere Informationen sind online verfügbar.

Am Patchday im Oktober hatte der Hersteller sechs Sicherheits-Patches für Fehler in Windows, Outlook Express, im Internet Explorer und in Word veröffentlicht. Unter den sechs Patches waren vier ‘kritische’ und zwei ‘wichtige’ Updates. Ein kritisches Updates schloss Sicherheitslücken in Word 2000, 2002 und 2004 für den Mac.