Sprachsoftware vertont Brockhaus

Software

Für die Premium-Ausgabe des Brockhaus 2008 wurde erstmals eine Sprachsynthese-Software verwendet, um alle Artikel der Gesamtausgabe des Lexikons vollständig als Audio-Dateien anbieten zu können.

Als Sprachsoftware wurde ‘Voice Reader Studio’ von Linguatec, einem Münchner Spezialanbieter von Sprachtechnologien verwendet. Insgesamt wurde 260.000 Artikel vertont, die dem Lexikon auf zwei DVDs beiliegen.

“Unsere Beiträge als Audiodateien mitzuliefern, ist eine attraktive Bereicherung des multimedialen Brockhaus-Pakets. Wir bieten unseren Nutzern damit einen entscheidenden mobilen Mehrwert”, sagte Arnd Friedrichs, Produktmanager des Herausgebers Brockhaus Duden Neue Medien, über die Intention der Vertonung.

Nach Ansicht von Linguatec liegt der Brockhaus damit im aktuellen Trend für Audio-Medien. “Es gibt eine neue Lust am Hören”, sagte das Unternehmen in einer Erklärung. Dieser Trend manifestiere sich nicht nur in Hörbüchern, sondern auch in Podcasts und vertonten Webseiten.

Weitere Vorteile der Audio-Ausgabe sieht Linguatec auch in der Möglichkeit, die Brockhaus-Artikel als MP3-Datei auf tragbare Geräte wie MP3-Player zu exportieren. Und eine Studie der Universität Regenburg habe gezeigt, dass gehörtes Wissen zu 29 Prozent besser behalten wird als gelesenes Wissen.