Preisrutsch bei DSL erwartet

EnterpriseNetzwerke

Die Margen der DSL-Anbieter schrumpfen und der Preisverfall werde sich noch weiter fortsetzen, glauben Experten.

So erklärte etwa Ralf Dommermuth, Chef bei United Internet, mit weiterem Verfall der Preise. “Die Preise werden weiter runtergehen, weil die Kunden sich daran gewöhnt haben”, so Dommermuth gegenüber der Financial Times.

United Internet hatte erst vor einem Monat die Preise für DSL gesenkt. Arcor, Hansenet und nun auch die Telekom haben ebenfalls mit Preissenkungen nachgezogen.

Call und Surf, so Timotheus Höttges gegenüber dem Nachrichtenmagazin Focus, werde von 45 Euro auf 40 Euro gesenkt werden, die Senkung werde auch auf die Billig-Tochter Congstar ausgeweitet. Bei der Konkurrenz kosten Pakete aus DSL- und Telefon-Flatrate rund 30 Euro.

Offenbar sieht sich Dommermuth mit einer Überdurchschnittlichen Marge von 43 Prozent für den Preiswettkampf mit der Konkurrenz gut gewappnet. “Die Luft wird immer dünner, wir verdienen im DSL-Geschäft weiterhin Geld”, so Dommermuth weiter. United Internet kompensiert das vor allem mit anderen Angeboten wie zum Beispiel Webhosting.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen