Die große Unbekannte: PC-Fernzugriff im Mittelstand

EnterpriseSoftware

Drohen Pandemien oder bricht der Verkehr wegen eines Lockführerstreiks zusammen, rücken auch die Themen Homeoffice und PC-Fernzugriff in den Fokus des öffentlichen Inteteresses.

Am Markt tummeln sich neben Thin Clients auch verschiedene Software-basierte Lösungen wie Go-To-My-PC oder Log-Me-In. Offenbar scheinen gerade mittelständische Anwender solchen Lösungen skeptisch gegenüber zu stehen.

“Auf der Systems 2007 haben wir erneut festgestellt, dass viele Mittelständler noch immer völlig überrascht sind, wie einfach es ist, Online-Services wie die unseren für Fernzugriff und Webkonferenzen zu nutzen”, erklärt Simon Presswell, Vice President Emea, Citrix Online, gegenüber silicon.de.

So fürchteten viele Mittelständler, dass es sich um ein großes Projekt handle, das die Installation von neuer Hard- und Software durch Dienstleister erfordere, und sich folglich über Wochen erstrecken kann.

Das sei aber heute nicht mehr der Fall. “Über das Internet können auch kleine Unternehmen und Selbständige für eine geringe monatliche Flat Fee einen sicheren, verlässlichen Fernzugriff oder eine entsprechende Webconferencing-Lösung erwerben”, betont Presswell.

Im Portfolio von Citrix Online sind Lösungen wie Go-To-My-PC, Go-To-Meeting oder Go-To-Webinar. Laut Hersteller sind diese innerhalb weniger Minuten einsatzbereit und erforderten keinerlei Schulung. 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen