Software stellt individuelle Tagesschau zusammen

EnterpriseSoftware

Forscher des Intelligent Information Laboratory (InfoLab) der Northwestern University in Illinois haben eine Software entwickelt, die Inhalte aus dem Internet automatisch zu animierten Nachrichtenclips zusammenstellt.

News at Seven, so der Name des Projekts, sammelt dabei vollkommen selbstständig relevante Informationen, wertet diese aus und verarbeitet sie zu Nachrichtenbeiträgen. Moderiert werden die so entstandenen Videoclips von virtuellen Charakteren, die über eine Sprachsoftware mit den Nachrichtentexten gefüttert werden. Ziel der Entwickler ist es, dem Nutzer zu jeder Zeit eine speziell auf seine Person zugeschnittene Nachrichtensendung zu bieten.

“Zuerst gibt der Nutzer seine inhaltlichen Präferenzen ein”, erläutert Kristian Hammond, Chefentwickler und stellvertretender Leiter des InfoLabs die Vorgehensweise. News at Seven durchsucht dann RSS-Feeds von internationalen Nachrichtenseiten und Weblogs nach den eingegebenen Stichwörtern. “Anschließend werden Länge und Formulierungen der Storys angepasst”, schildert Hammond. So werden zum Beispiel in Klammer stehende Informationen und passive Aussagen in verwertbare Phrasen umgewandelt. In einem nächsten Schritt wird der auf diesem Weg zusammengestellte Text durch thematisch passendes Bild- und Videomaterial ergänzt, das beim Durchsuchen von verschiedenen Online-Plattformen gefunden worden ist.

Hat News at Seven einmal die gefundenen Materialien richtig in Form gebracht, geht es an die Präsentation. Hierfür werden auf Basis der Grafik-Engine aus dem Computerspiel ‘Half-Life 2’ virtuell generierte Nachrichtensprecher eingesetzt, die über eine Text-to-Speech-Software mit den Meldungstexten gefüttert werden. Die virtuellen Charaktere sollen dabei durch die eingesetzte Engine besonders menschenähnlich aussehen. Zusätzlich sorgt eine spezielle technische Aufbereitung des Audiomaterials dafür, dass die Stimme des generierten Moderators natürlich und glaubwürdig wirkt.

Nach einer ersten Phase, in der täglich eine dreiminütige Nachrichtensendung mit drei bis vier Beiträgen ausgestrahlt worden war, starteten die Entwickler am 29. Oktober mit der Beta-Version des personalisierbaren Portals. Dass die automatisierten Videonachrichten einmal eine ernstzunehmende Konkurrenz für das klassische Nachrichtenangebot im Fernsehen werden könnten, glauben die am Projekt beteiligten Forscher allerdings nicht. News at Seven sei allenfalls ein ambitioniertes Experiment, ein Mash-up, das Daten aus verschiedenen Quellen im Netz neu zusammenfügt, sagte ein Sprecher des Projekts gegenüber dem Wissenschaftsmagazin ‘New Scientist’.