Araber kaufen AMD-Anteile

CloudEnterpriseServer

Die arabische ‘Mubadala Development Company’ hat 8,1 Prozent der AMD-Anteile übernommen.

Mubadala ist eine Beteiligungs- und Entwicklungsgesellschaft mit Sitz in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate.

Die Gesellschaft zahlte 622 Millionen Dollar und erhielt dafür 49 Millionen neu emittierter AMD-Aktien zu einem Ausgabepreis von 12,70 Dollar, dem Schlusskurs der AMD-Aktien am 15. November. AMD kommt nach einer Kostenerstattung an Mubadala in Höhe von 14,6 Millionen Dollar auf Nettoeinkünfte von rund 608 Millionen Dollar.

Der Chiphersteller teilte mit, die Summe für generelle Unternehmensziele nutzen zu wollen. Dazu gehörten Investitionen in die Forschung und Entwicklung, in neue Produkte und in die Fertigungskompetenz. “Diese Investition stärkt AMDs Fähigkeiten, für Wettbewerb am Markt zu sorgen”, sagte AMD-CEO Hector Ruiz.

Die Investition ist eine Minderheitsbeteiligung und muss nicht durch das ‘Commitee on Foreign Investment in the U.S.’ (CFIUS) geprüft werden. Mubadala erhält auch keinen Sitz in AMDs Board of Directors.