US-Experten warnen vor chinesischen Hackern

EnterpriseSicherheit

Spezialisten haben nachdrücklich auf das Treiben chinesischer Hackerbanden aufmerksam gemacht.

Die Online-Spionage aus China sei “so erheblich, dass sie das größte Einzelrisiko ist”, dem die US-Technik derzeit ausgesetzt ist, warnte die US-China Economic and Security Review Commission (USCC) in ihrem jährlichen Report.

Der US-Kongress hatte die Kommission im Jahr 2000 eingesetzt. Diese untersucht, ob Entwicklungen in China die Sicherheit der USA bedrohen. Die Kommission hatte schon einmal für Aufsehen gesorgt – als sie dazu aufforderte, die US-Raumfahrt vor dem Diebstahl geistigen Eigentums zu schützen.

Jetzt verlangte die Kommission vom US-Kongress, mehr für die Sicherheit der US-Netzwerke und der Betriebsgeheimnisse zu tun. Daran sollten das Militär, die Geheimdienste und das Ministerium für Heimatschutz mitarbeiten, hieß es. Die Spionage aus China sei eine “aggressive und großangelegte Kampagne”. Das Parlament solle daher Gegenmaßnahmen prüfen, darunter Exportkontrollen.

Die Kommission kritisierte zudem Chinas Zensur von Medien und Internet. Diese Kontrolle der Medien mache es US-Offiziellen zum Beispiel schwer oder sogar unmöglich, in einer angemessenen Zeit Informationen über Sicherheitsprobleme in chinesischen Importen zu erhalten.