Google durchsucht kostenlos Firmensites

EnterpriseSoftware

Google hat seine Custom-Search-Plattform freigegeben. Kleine Unternehmen und Organisationen aller Art können damit die Google-Suche in die eigene Website einbinden.

Diese durchforstet dann die eigene Site nach relevanten Inhalten. Drei Schritte beziehungsweise zehn Minuten soll die Integration nur dauern. Nutzer können die Suchfunktionen auch in persönliche und gemeinschaftliche Sites und Blogs integrieren. Entwickler sind mittels der Custom Search APIs in der Lage, eine Kontextsuche in ihren Applikationen zu ermöglichen.

Custom Search ist erhältlich als kostenfreie, durch Anzeigen finanzierte Custom Search Engine oder als Custom Search Business Edition mit mehr Anpassungsmöglichkeiten und Support. Dazu zählen beispielsweise die Personalisierung der Suchergebnisse über XML API, Optionen für E-Mail- und Telefon-Support über die Google Enterprise Gruppe und wahlweise Hinzufügen von Werbeanzeigen.

Die Custom Search Business Edition ist erhältlich ab 72 Euro pro Jahr zum Durchsuchen von bis zu 5000 Seiten sowie bis 1600 Euro pro Jahr für bis zu 300.000 Seiten. Größere Seitenvolumina werden von der Google Vertriebsgruppe für Unternehmen unterstützt.

Als prominenten Vorzeigekunden führt Google das britische Parlament an. Dieses nutzt die Custom Search Business Edition auf seiner Website, um 9 Millionen Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

“Für viele Organisationen ist die Website das Fenster zur Welt, und beträchtliche Investitionen werden getätigt, um Kunden auf die Seite aufmerksam zu machen”, sagte Dave Girouard, Vice President und General Manager von Google Enterprise. “Besucher, die auf die Seite gekommen sind, dort auch zu halten, ist jedoch eine Herausforderung. Und das Fehlen einer Suchfunktion kann ein wesentlicher Grund dafür sein, dass es der Seite an Attraktivität fehlt. Unternehmen können sicherstellen, dass ihre Website die Investitionen rechtfertigt, indem sie die Bequemlichkeit, die Geschwindigkeit und die Präzision verbessern, mit der Nutzer finden, was sie suchen.”