Gratis-Erweiterungen für OpenOffice

EnterpriseSoftware

Wie bei dem erfolgreichen quelloffenen Browser Firefox gibt es für die Bürosoftware OpenOffice.org verschiedene Erweiterungen oder so genannte Extensions, die die Suite mit bestimmten Funktionen bereichern.

Schon länger arbeiten Entwickler an solchen Erweiterungen. Was bisher fehlte war ein einheitliches Portal, an dem alle diese Tools Seite an Seite veröffentlicht werden können.

Nun haben die Betreiber hinter OpenOffice das OpenOffice.org Extension Repository ins Leben gerufen um diesen Missstand abzustellen.

Es ist sicherlich nicht nur diesem Repository zu danken, dass seither die Zahl der Erweiterungen für die freie Bürosoftware stark ansteigt. Funktion und Nutzen der Erweiterungen varieren. Teilweise sind auch Sammlungen von Dokumentvorlagen darunter, wie etwa die OxygenOffice Extras – German Templates von dem Hersteller OxygenOffice Professional oder de.OpenOffice.org – German Templates.

OpenOffice.org2GoogleDocs verbindet Dokumente aus OpenOffice mit dem gehosteten Service Google Docs. Diese Anwendung ist derzeit noch in der Entwicklung und kann momentan lediglich Google Docs als Textdateien importieren. Beim Export unterstützt das Tool jedoch bereits das Open-Document-Format, SXW und Microsofts DOC-Dateien.

Mit Bookmarks Menu lassen sich, nomen est omen, Bookmarks zu Dokumenten hinzufügen. Doch die Funktion reicht weiter. So lassen sich deutlich mehr Dokumente in Klickweite halten, als das über den Button ‘Verwendete Dokumente’, in dem nur 10 Dateien gespeichert werden, möglich ist. Neben Dokumenten lassen sich auch Macros und Textbefehle mit einem Lesezeichen versehen. Außerdem bietet das Tool die Möglichkeit, Lesezeichen zu Organisieren und zu verändern.

Eine nette Spielerei ist auch der mOOo Impress Controller. Der Controller ermöglicht es, über ein Bluetooth-fähiges Handy, Präsentationen, die in Impress erstellt sind, zu steuern. Das Tool hat zwei Komponenten, eine muss auf dem Client, die andere auf dem Mobiltelefon installiert werden. Dann lässt sich eine Präsentation starten, und man kann vor und zurückblättern.

e-Fax für StarOffice und OpenOffice.org stammt aus dem Hause Sun Microsystems und ermöglicht es über den Online-Fax-Services e-Fax-Nachrichten zu versenden und zu emfpangen. Allerdings bietet der Service e-Fax und eine 30-tägige Gratis-Testversion an, dann wird der Dienst kostenpflichtig.

Neben zahlreichen weiteren mehr oder weniger sinnvollen Erweiterungen gibt es zum Beispiel noch den Sun Weblog Publisher, oder das europäische Lexikon EuroOffice Dictionary. Wer öfter Blind-Text, oder Dummy-Text braucht, sollte sich die Erweiterung Lorem ipsum generator ansehen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen