IBM und SAP verbinden Unternehmen mit Swift

EnterpriseSoftware

IBM Global Business Services und SAP Deutschland kooperieren in Sachen Zahlungsverkehrsprozesse.

Im Mittelpunkt der Vertriebspartnerschaft von IBM und SAP steht die neue Applikation ‘SAP Bank Relationship Management’.

Die Anwendung ermöglicht es unter anderem, die Prozesse hochgradig zu automatisieren, Zahlungsverkehrsaufträge zu bündeln und komplexere Kontrollmechanismen und Freigaberegeln abzubilden. Unternehmen können direkt in das internationale Netzwerk Swift eingebunden werden, das bisher fast ausschließlich Finanzinstitute für ihren Zahlungsverkehr nutzten.
 
Viele Unternehmen hätten derzeit ihre Zahlungsprozesse nicht optimal organisiert, hieß es von IBM und SAP. Die Finanzabteilungen unterhielten oft proprietäre Schnittstellen zu jeder Bank, was erhebliche Kosten verursache.

Zudem müsse der Zahlungsverkehr immer revisionssicherer werden. Die Firmen müssten darauf ebenso reagieren, wie auf die Herausforderungen durch die Einführung des ‘Einheitlichen Europäischen Zahlungsverkehrsraums’ (Single Euro Payments Area, SEPA).