Live-CD für Open-Xchange veröffentlicht

EnterpriseSoftware

Die CD beinhaltet nach Angaben des Software-Unternehmens Open-Xchange das komplette Open-Xchange-System.

Das Software-Unternehmen Open-Xchange hat eine Live-CD für den ‘Open-Xchange Server’ veröffentlicht, eine quelloffene Collaboration Software. Die CD beinhaltet nach Angaben des Herstellers das komplette Open-Xchange-System. Zusammen mit einem Knoppix-Linux-Betriebssystem startet es ohne vorhergehende Installation direkt von der CD.

Anwender können so die Benutzeroberfläche und Funktionen der Software testen, ohne bleibende Änderungen an der Konfiguration der Rechner vorzunehmen. Das ISO-Image der Live-CD und eine Dokumentation können von der Site des Anbieters heruntergeladen werden. Dort steht auch das Tool ‘Outlook Oxtender’ zum kostenlosen Download bereit, das für die Anbindung von Outlook-Clients benötigt wird.

Beim Open-Xchange Server handelt es sich um eine freie Alternative zum Microsoft Exchange Server. Neben dem Austausch und der Verwaltung von E-Mail, Kontakten und Terminen bietet die Software auch Funktionen wie Dokumentenaustausch sowie Aufgaben- und Projektsteuerung. Eingebunden sind auch Module zum Aufbau einer Wissensdatenbank sowie ein Forum zum Austausch von Ideen. Die Daten können über einen Browser oder mit Programmen wie Outlook oder KDE Kontact genutzt werden.
 
Eine lizenzpflichtige Version des ‘Open-Xchange Servers 5’ bietet zudem Werkzeuge für die Administration, Installation und Migration sowie eine Dokumentation für Administratoren und Benutzer. Über spezielle Erweiterungen, die sogenannten OXtender, lassen sich zusätzliche Funktionen und Programme wie Palm Handhelds, Fax, CRM, VoIP, aber auch der File- und Printservice Samba oder die Wissensdatenbank Wiki anbinden.

Open-Xchange Server 5 ist über die Site des Herstellers sowie das Open-Xchange-Partnernetz erhältlich. Die ‘Advanced Server Edition’ zum Preis von etwa 850 Euro umfasst eine Serverlizenz sowie 25 Named-User-Lizenzen einschließlich einem Jahr Wartung. Für zusätzliche Nutzer werden 25 Euro pro Jahr für die Wartung berechnet.