Salesforce.com: Oracle, Microsoft und SAP trödeln hinterher

EnterpriseSoftware

Marc Benioff, der CEO von Salesforce.com, hat Oracle, Microsoft und SAP vorgeworfen, den Zug der Zeit zu verpassen.

Marc Benioff, der CEO von Salesforce.com, hat Oracle, Microsoft und SAP vorgeworfen, den Zug der Zeit zu verpassen. Alle drei Unternehmen fertigten immer noch monolithische Anwendungen, sagte er auf einer Konferenz in den USA. Diese Software sei so umfangreich, dass sie nicht auf eine CD passe. “Sie müssen DVDs ausliefern.”

Dagegen verfüge Salesforce.com mit seinem ‘Software as a Service’-Angebot über eine moderne Lösung. Der Anbieter von Lösungen für das Customer Relationship Management (CRM) hatte erst kürzlich ein Upgrade seiner Web-basierten CRM-Lösung freigeschaltet. Zudem wurde die Anwendung AppExchange integriert.

Benioff verkündete jetzt neue Partnerschaften mit Skype Technologies und Adobe Systems. Salesforce-Kunden können über AppExchange die Kunden-Records mit Skype verbinden und so kostenfreie Web-Konferenzanrufe initiieren. Dokumente können zudem – aus dem Salesforce-System heraus – in das Format Adobe PDF umgewandelt werden.