Groupware verbindet Linux- und Windows-Rechner

EnterpriseSoftware

Die Software vereint Komponenten des Netzwerkbetriebssystems Univention Corporate Server mit der freien Groupware Kolab 2.

Der Bremer Linux-Spezialist Univention (CeBIT Halle 5, Stand F 58/2) hat die Lösung Groupware Server (UGS) veröffentlicht. Die Software vereint Komponenten des Netzwerkbetriebssystems Univention Corporate Server (UCS) mit der freien Groupware Kolab 2. Das Ergebnis ist ein Groupware-Server, der sich nach Angaben des Herstellers einfach installieren lässt.

UGS basiert auf Debian GNU/Linux, hieß es. Die Groupware verbinde Linux- und Windows-Rechner und verwalte sie. Die Software unterstütze alle gängigen E-Mail-Clients. Zu vielen Adress- und Kalendersystemen sei sie kompatibel, da sie Standardtechniken und -protokolle verwende. Microsoft Outlook lasse sich über einen lizenzpflichtigen Connector einbinden.

Groupware Server sei Produkt einer Zusammenarbeit zwischen Univention und dem Kolab-Konsortium. Die Kooperation mit dem Kolab-Konsortium verschaffe Anwendern die Gewissheit, beim 3rd-Level-Support auf den Hauptentwickler von Kolab zugreifen zu können. Univention habe sich für Kolab entschieden, weil Kolab 2 viele Komponenten verwende, die auch zur Architektur des Corporate Server gehörten.