5000 mobile Geräte verschwinden jährlich auf Flughäfen

EnterpriseMobile

Im vergangenen Jahr haben Reisende auf Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr als 5000 mobile Geräte verloren.

Tendenz steigend, sagt Sicherheitsanbieter Utimaco, der die Umfrage in den Fundbüros der zehn größten Flughäfen dieser Region durchgeführt hat. Besonders auf Flughäfen, die Geschäftsreisende häufig frequentieren, werden zum Teil bis zu 100 Geräte täglich abgegeben.

Ein wesentlicher Grund sind überraschenderweise die Sicherheitskontrollen. Aus Zeitdruck oder wegen des großen Gedränges vergäßen Reisende manchmal, die Endgeräte nach der Kontrolle wieder einzupacken. Der Verlust ist ein Risiko, für den Anwender oder auch das Unternehmen, wenn es sich beispielsweise um einen Firmen-PDA handelt. Wie sehr die gefundenen Geräte gesichert waren, war nicht Teil der Umfrage.

Meistens meldeten sich die Besitzer innerhalb einer Woche beim Fundbüro. Wenn nicht, werden die Geräte je nach Flughafen nach einem bestimmten Zeitraum versteigert. Zuerst aber säubern Techniker die Festplatte.

Flughäfen sind außerdem ein beliebtes Jagdrevier für Diebe. Bei einer anderen Umfrage unter 200 Firmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern gaben 31 Prozent an, dass Firmen-Notebooks hauptsächlich auf Flughäfen gestohlen würden. Hotels lägen dabei auf Platz zwei mit 29 Prozent und Restaurants belegen mit noch 4 Prozent Rang drei.