AMD macht mobil

EnterpriseMobile

AMD will Intel nun auch bei den Notebook-Chips gefährlich werden. Bislang konnte der Konkurrent hier nicht nennenswert Punkten.

Zu diesem Zweck hat AMD neben einem Dual Core Turion und einem Sempron mit 64-Bit jetzt auch Pläne für ein validiertes Programm für Systembauer vorgestellt. Der ‘Turion 64 X2’ soll mit zwei Kernen und 2 GHz das Highend abdecken. Die Turion-Modelle mit einem Kern könnte AMD dann schon gegen Ende des Jahres aus dem Programm nehmen, wie ein Sprecher andeutete.

Der Sempron, bislang nur in Ausführungen für 32 Bit verfügbar, unterstützt über ein Upgrade jetzt auch 64 Bit. Obwohl dieses Thema im Mobilbereich noch nicht sonderlich brisant ist, kommt AMD Intel hier zuvor. Denn der Centrino Core Duo wird erst mit der für August erwarteten Generation, Code-Name Merom, Support für 64 Bit bekommen.

Die AMD-Chips sind nicht nur kleiner sondern können jetzt über das Feature ‘Digital Media Express’ schneller Grafiken und Animationen oder Musik berechnen. Neben dem schnelleren DDR 2 verfügen die Prozessoren auch über ein verfeinertes Strom- und Kühl-Management, über das die Mobil-CPUs sparsamer werden und weniger Wärme entwickeln. 

Nachdem Intel seit einigen Monaten mit einem speziellen Programm für Systembauer die Herstellungskosten für Laptops senken will, muss auch AMD hier nachziehen. So verhandle AMD derzeit mit Distributoren und kleinen Herstellern, um ein validiertes Programm zu entwickeln. 

Über diese Plattform will AMD neben einem Referenz-Design ein voll konfiguriertes und getestetes ‘Whitebook’ anbieten. Die Referenzen werden Grafikkomponenten von ATI und Nvidia sowie Funkbauteile von Airgo, Broadcom und Atheros enthalten, teilte das Unternehmen mit.